Als sich an der Tankstelle herausstellt, dass der Wagen vor Ort nicht repariert werden kann, versucht Marlon seiner Schwester zu erklären, dass ihre Reise nicht fortgesetzt werden kann – ohne Erfolg. Lisanne beharrt in all ihrer Naivität auf ihrem Willen und akzeptiert keinen Kompromiss. Während Marlon versucht die Heimreise zu organisieren, begibt sich Lisanne auf eigene Faust heimlich zum Bahnhof. Mit all ihrer Durchsetzungskraft gelingt es ihr eine Fahrkarte nach Dänemark zu erwerben. Als KATI, die Tochter des Barkeepers, an der Tankstelle vorbeikommt, will sie sich bei Lisanne bedanken. Sie trifft nur auf Marlon, der erst jetzt das Verschwinden seiner Schwester bemerkt. Nachdem die nähere Umgebung abgesucht ist, machen sie sich auf den Weg zum Bahnhof.
Lisanne wartet währenddessen bereits am Gleis. Der Zug fährt ein. Doch die Schaffnerin erklärt ihr, dass sie mehrmals umsteigen muss und der Zug nicht direkt nach Dänemark fährt. Lisanne ist überfordert. Ihr ganzer Traum platzt wie eine Seifenblase und die Fahrkarte, ihre große Errungenschaft, wird bedeutungslos. Sie fühlt sich allein und weiß, dass sie Hilfe braucht. Jetzt erst wird ihr klar, dass sie ohne ihren Bruder ziemlich aufgeschmissen ist. Marlon findet sie schließlich, nachdem er zunächst befürchtet hatte, sie hätte den Zug genommen, völlig aufgelöst am Gleis. Beide erfahren neu, was sie aneinander haben und schließlich machen sie sich gemeinsam mit der Bahn auf die Reise nach Dänemark.

Lisanne